Seiten

Freitag, 28. Oktober 2016

Adventskalendersäckchen

Der frühe Vogel fängt den Wurm - oder näht schon im September Säckchen für einen Adventskalender. 




Es war gar nicht so einfach, im August schöne Weihnachtsstöffchen zu bekommen. Die Serie Juniper Berry von Moda passt perfekt zu meiner liebsten Freundin, für die ich den Adventskalender genäht habe. 




Ich habe nicht nur 24 Säckchen mit beidseitigen Zugbändern genäht, sondern auch ein 25. Säckchen, in dem man z. B. das Batterieteil einer Lichterkette verschwinden lassen kann. Die Idee hierfür stammt von Steffi aka tophillkitchentour. Sie hat im letzten Jahr eine Anleitung für solche Säckchen geschrieben. Ich konnte es allerdings nicht lassen und habe meine Säckchen gefüttert. Die hübschen Zahlen habe im Netz gefunden, ausgedruckt, laminiert und mit dem Knopfannähstich angebracht. 


Der große Beutel dient der Aufbewahrung aller 25 Säckchen. 



Die Säckchen sind etwa postkartengroß - es soll ja schließlich etwas reinpassen ;-) Ein lieber Gruß geht an dieser Stelle an den lieben Mann meiner Freundin, dem ich das Befüllen des Kalenders quasi aufs Auge gedrückt habe. 

Die Adventskalendersäckchen verlinke ich nunmehr bei Gesines Weihnachtszauber, einer Linkparty im mittlerweile vierten Jahr. 

Immer schön an Weihnachten denken,

Kathrin :-)



Donnerstag, 27. Oktober 2016

Market Bag von noodlehead


Heute "rumst" es endlich mal wieder: Das Buch Handmade Style von Anna Graham aka noodlehead habe ich schon ein Weilchen - nun habe ich daraus endlich eine Market Bag genäht. Der Schnitt ist ja relativ schlicht, um so überzeugender finde ich allerdings das Ergebnis.





Mir "fehlte" in letzter Zeit immer wieder eine geräumige Tasche, in die ich mal eben den halben Hausstand reinwerfen kann. 



Für Portemonnaie & Co. gibt es ein praktisches Reißverschlussfach, welches ich allerdings im Vergleich zum Original erheblich vergrößert habe. 





Insgesamt hat die Tasche recht gedeckte Herbstfarben. Für den kleinen Farbkick habe ich die gepatchten Streifen, das Lederlabel und die Innentasche in neongelb abgesteppt. 




Auch bei den Henkeln bin ich etwas von der Vorgabe abgewichen. Sie sind zweifarbig und etwas länger. Zudem habe ich sie zwischengefasst. Auf das Schrägband am Taschenrand hatte ich ganz einfach keine Lust.





Auf der Rückseite habe ich die gepatchten Streifen etwas anders angeordnet als auf der Vorderseite.



Für das Futter habe ich einen tollen Outdoorstoff verwendet, den ich noch mit Vlieseline S320 verstärkt habe. So hat die Tasche insgesamt einen guten Stand ohne sperrig zu sein. 


Zum Glück ist morgen Markt! Habt alle einen schönen Tag,

Kathrin :-)


Schnitt: Market Bag aus dem Buch Handmade Style von noodlehead
Material: Kunstleder, Wollstoff, Outdoorstoff